Berufseinstieg für Webdesigner

ux-788002_960_720

In Deutschland, sowie in Österreich und der Schweiz, ist der Beruf des Webdesigners nicht geschützt. Das bedeutet, dass sich jeder Mensch als professioneller Webdesigner ausgeben kann. Dies ist ohne Vorkenntnisse und Erfahrungen allerdings nicht zu empfehlen. Wer aufgrund mangelnder Erfahrung gravierende Fehler macht, der erwirbt schnell einen schlechten Ruf. Doch woher bekommt man das nötige Know-How?

ux-788002_960_720Ausbildungsmöglichkeiten

Wer lieber eine praktischere Ausbildung statt eines Studiums absolvieren möchte, der sollte sich über die Ausbildung zum “Mediengestalter digital und Print” informieren. Hierbei kann man sich für drei unterschiedliche Fachrichtungen entscheiden. Eine von diesen nennt sich “Gestaltung und Technik”. Hier ist speziell das Webdesign vertreten, welches durch weitere Unterrichtsinhalte ergänzt wird.

Nach der bestandenen Ausbildung ist es möglich, sich durch zusätzliche Weiterbildungen einen höheren Wissensstandard anzueignen. Hierfür eigenen sich die Kurse von bekannten und renomierten Einrichtungen, wie zum Beispiel die IHK oder die SGD. Dies ist auch für die Zertifikate, welche man nach Beendigung der Weiterbildung erhält, sinnvoll, da es bei Kunden größeres Vertrauen weckt.

Studium

Wer die allgemeine Hochschulreife oder ein Fachabitur erworben hat, kann sich für ein Studium in dieser Richtung entscheiden. Die Studiengänge “Medieninformatik” und “Digitale Medien” eignen sich besonders gut als Einstiegsqualifikation für Webdesigner.

Auch private Hochschulen oder Institute bieten Fachrichtungen mit ähnlichen Inhalten an. Diese kann man abhängig vom Anbieter in Vollzeit, Teilzeit oder als Fernstudium absolvieren. Ein Vollzeitstudium dauert in der Regel 3 Jahre.

Andere Wege

Am Anfang des Artikels wurde gesagt, dass grundsätzlich jeder Webdesigner werden kann, aber es im Allgemeinen nicht empfehlendwert ist. Jedoch gibt es zahlreiche Stellen in Unternehmen, die teilweise das Berufsfeld des Webdesigners abdecken. Auf diese Weise ist es möglich, eigene Erfahrungen zu sammeln, sich im Rahmen des Jobs zu belesen und sich Fachkenntnisse anzueignen.

Auch Kompetenzen, welche ein Erfolgreicher Webdesigner benötigt, werden oft in ähnlichen Berufsfeldern vermittelt und erworben. Sind diese Umstände gegeben, so empfiehlt es sich, einige Kurse speziell für das Webdesign zu besuchen, um diese zu verstärken, bevor man eigenständig als Webdesigner tätig wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *